#Loslassen

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1da/66368358/files/2014/12/img_7265-1.png

Wenn jemand geboren wird, empfangen wir ihn mit offenen Armen.
Wenn jemand stirbt, stehen wir mit verschränkten Armen vor dem Grab, hüllen unseren Schmerz in schwarz, um ihn mit der Masse der Trauernden zu verschmelzen.

Bis hierhin verlief das Leben so schnell. Jetzt kommen wir nur noch langsam voran.

Wir können versuchen noch so schnell zu laufen – von hier an Schneckentempo.
Nur wenn wir es schaffen für einen kurzen Moment den Blick zu heben und um uns zu schauen, sehen wir, dass die Welt sich weiterdreht.

Wenn wir zurückschauen, werden wir immer Dich sehen.
Daran ändert sich nicht.

Als du gegangen bist, ging ein Stück in mir verloren. Aber ich bin noch da. Ein neues Jahr ist vorüber. Zeit loszulassen.
Amor vincit omnia.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Mit Verlust umzugehen ist schwierig, es tut mir leid für dich, dass du es durchmachen musst.
    Mir hat kürzlich jemand gesagt, wir können uns jederzeit mit den Menschen verbinden, die uns nahestehenden, ganz gleich ob sie bei uns sind oder nicht. Es ist ein bisschen, als wären sie in einem Nebenraum, sie sind nicht sichtbar, aber trotzdem da. Ich finde diesen Gedanken schön.
    Frohe Weihnachten! Anna ☆

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s