Handy aus, so geht Offline-Tinder 

 

Der Wanderer über dem Mittelmeer. Auf Mallorca halte ich Ausschau nach einem süssen Spanier

 
Manchmal kann man noch so weit reisen – mit dem Handy bleibt der Stress. Arbeitsstress, Altlasten und der ganz normale Alltagswahnsinn. Ich blicke über das weite Mittelmeer. Eine Woche Mallorca mit Mama.

Meine Gedanken sind aber noch in Berlin. Ich hätte gerne einen An- und Ausknopf. Wie beim Handy: Urlaub = Offline. Aber auch das klingelt ja, wann es will. Und ich krieg‘ es einfach nicht hin, es auszuschalten. Es könnte ja etwas Wichtiges sein.

E-Mail: Tagesplanung, TagesplanungNEU, TagesplanungNEUNEU.

Dank meiner ständigen Erreichbarkeit weiß ich immer, was ich im Büro verpasse.

Whatsappgruppe „Geschenk für Mary“: 98 ungelesene Nachrichten. Ist es denn wichtig, im August schon zu wissen, was man Ende September besorgen muss? Was genau, wird sicher in den nächsten 6436 Nachrichten besprochen. Lesen? Nein.

STATUS: URLAUB.

Tinder: Mario teilt einen Moment mit Dir – Sonnenuntergang Berlin. Mann, ich habe hier doch Sonnenuntergang am Meer.

Ich muss endlich dieses Handy weglegen. Warum gibt es auch fast überall WLAN? WLAN sollte im Urlaub verboten werden. Das beschließe ich spätestens jetzt.
Facebook: Mein Ex hat sein Profilbild geändert. Darunter ein Kommentar: „Oh, Ihr seid so ein süßes Paar. Viel Spaß auf Bali.“ Die Bildbeschreibung erspare ich Euch.

Mit mir war er nie auf Bali. Warum nicht? Kein Geld, zu heiß, zu weit.

Ich grüble schon wieder: Wenn man einen Partner hat, spielt man dann nicht lieber an ihm rum als an seinem Handy, um seinen Facebookstatus zu aktualisieren? Vor allem im paradiesischen Urlaub?

Urlaub = Offline! Ich habe keinen Partner, schalte das iPhone jetzt trotzdem aus. Das bleibt auch in den nächsten Tagen so.

Gut: Sonst hätte ich den süßen Spanier am dritten Abend wohl nicht gesehen vor lauter aufs Handy-Gestarre. 

 „Hola chico!“

Ich mache das Handy höchstens wieder an, um ein Selfie mit meinem Urlaubsflirt auf Facebook zu posten. 

…Nee, doch nicht. „Otras dos cervezas, por favor!“

Lieber weiter Offline-Tinder.  

  

Advertisements

4 Kommentare

  1. Unterhaltsame Lektüre – die ewin oder andere Situation kennt jeder 🙂
    Beste Grüße
    die Petra

  2. Auf Kuba gabs einfach fast nie Möglichkeiten. Am Anfang war es komisch, aber dann war es traumhaft. Ganz weit weg von allem zu sein. Also wir nach 2 Wochen die Möglichkeit hatten online zu gehen, haben wir beide das Handy ausgelassen und haben es auch erst zurück in D. wieder angeschalten. So sieht Urlaub aus!

    • Sehr gut! Muss ein herrliches Gefühl sein. Beim nächsten Mal will ich es auch von Anfang an auslassen. Carpe diesen scheiss diem! 🙂

  3. Einem Mädel wurde letzte Woche das i-phone gestohlen. Drei Tage Schreierei, Stress, Leben kaputt, keine Kontakte, von der Welt abgeschnitten, langeweile und vieles mehr… war das Ergebnis. Wie krank muss man sein, um dieses kleine Stück Technik als Lebenselexier zu sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s